Orchester

Die Neue Philharmonie Westfalen

Neue Philharmonie WestfalenDie Neue Philharmonie Westfalen entstand 1996 aus der Fusion zweier Orchester des nördlichen Ruhrgebietes, des westfälischen Sinfonieorchesters Recklinghausen und des Philharmonischen Orchesters der Stadt Gelsenkirchen.

Das Orchester zählt zu den größten Klangkörpern in Nordrhein–Westfalen und bewältigt pro Saison nahezu 300 Veranstaltungen im In– und Ausland. Das mit rund 130 Musikerinnen und Musikern besetzte Orchester ist imstande, die gesamte Palette der Orchesterliteratur vom Barock bis hin zur Moderne abzudecken.

Auch Film– oder Crossover–Konzerte mit Pop–, Rock– oder Jazzmusik gehören zum Repertoire. Neben der Bespielung des Musiktheaters im Revier in Gelsenkirchen, dessen Opernorchester das Ensemble ist, Sinfoniekonzerten im gesamten Ruhrgebiet und darüber hinaus, nimmt die Arbeit für Kinder und Jugendliche großen Raum in der Tätigkeit des Orchesters ein.

 

Neue Philharmonie WestfalenDie neue Philharmonie Westfalen hat sich in der jüngsten Vergangenheit zunehmend auch als Tourneepartner für Solisten von Weltruhm etabliert. Konzerten mit Lucia Aliberti, Elína Garančale, Lang Lang, Herbie Hancock, Erwin Schrott und Anna Netrebko folgte im Jahr 2013 eine Tournee mit Angela Gheorghiu nach Frankfurt am Main und Hamburg.

Generalmusikdirektor Rasmus Baumann hat im Sommer 2014 die Nachfolge von Heiko Mathias Förster angetreten, der das Orchester von 2007 bis 2014 leitete. Erster Generalmusikdirektor war Johannes Wildner von 1996 bis 2007.

 

Träger des Orchesters sind die Städte Gelsenkirchen und Recklinghausen sowie der Kreis Unna. Darüber hinaus wird die NPW vom LWL und dem Land Nordrhein–Westfalen als das größte der drei Landesorchester gefördert, um Städte und Gemeinden zu bedienen, die über kein eigenes Sinfonieorchester verfügen.